Sie sind hier: Aktuelles / Neubau

DRK-Baustelle an der Heerstraße geht mit großen Schritten voran

Der stellvertretende DRK-Bereitschaftsleiter Michael Alberti und Andreas Müller (v. re.) kümmern sich im Auftrag des Vorstandes um die täglichen Kleinigkeiten rund um das Bauprojekt des ersten eigenen Vereinsheims. (Foto: Thorsten Trütgen)

Rotkreuzler freuen sich über bisherige Spenden für den Bau des Vereinsheims

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Bau des eigenen Vereinsheims für das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler, neben der Feuerwehr an der Heerstraße in Bad Neuenahr-Ahrweiler, geht unübersehbar mit großen Schritten voran. Auch über die ersten Spenden freuen sich die Rotkreuzler der Kreisstadt.

Das Grundgerüst des Neubaus in Hallenbauweise ist fertig und die Fertigbetonelemente für die Zwischendecke sind auch schon ausgelegt. Die Dimension des neuen zweigeschossigen Gebäudes ist nun gut erkennbar. Nach Ostern wird die Außenverkleidung aus großen Blocksteinelementen errichtet. „Die Bauarbeiten verlaufen bisher planmäßig. Wenn es dabei bleibt, kann in Abhängigkeit der Eigenleistungen beim Innenausbau zum Jahresende der Umzug erfolgen“, ist vom stellvertretenden DRK-Bereitschaftsleiter Michael Alberti zu erfahren. Zusammen mit Andreas Müller kümmert er sich im Auftrag des Vorstandes um die täglichen Kleinigkeiten rund um das Bauprojekt.

Einen herzlichen Dank richten die Rotkreuzler an die bisherigen Spender. „Wir haben Ende vorigen Jahres einen Spendenbrief verschickt und auch in die lokalen Medien haben unseren Aufruf veröffentlicht. Wir freuen uns sehr über die ersten Spendeneingänge und möchten an dieser Stelle allen bisherigen Unterstützern ganz herzlich danken“ sagt DRK-Ortsvereinsvorsitzender Karl-Heinz Hauser.

„Jede Spende, egal in welcher Höhe, hilft uns weiter“, ruft Hauser die Bevölkerung, die ansässigen Geschäftsleute und Firmen zur weiteren Unterstützung auf.

Spenden können auf folgende Konten des DRK-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler überwiesen werden:

Kreissparkasse Ahrweiler, IBAN DE35 5775 1310 0000 8238 23

Volksbank RheinAhrEifel eG, IBAN DE35 5776 1591 0014 3415 01

Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Bankbeleg für eine steuerliche Anerkennung der geleisteten Spende. Wer eine höhere Summe spendet und eine Spendenquittung benötigt, wird gebeten, bei der Überweisung zum Verwendungszweck „Spende“ zusätzlich Name und Anschrift anzugeben. Ab einem Spendenbetrag von über 750 Euro werden die Spender später vor der neuen DRK-Unterkunft auf einer dann anzufertigenden Tafel oder Spendenskulptur in Kreuzform namentlich erwähnt.

 

Presseinformation des Vorstandes

Planung der neuen Unterkunft für den DRK-Ortsverein in der Kreisstadt gehen voran

Baustellenschild auf dem Grundstück an der Heerstraße vermittelt erste Übersicht und Informationen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zum Jahresende 2016 hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. das Grundstück der Heerstraße 129 von der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler erworben. Der DRK-Ortsvorstand plant hier die Errichtung einer neuen Rotkreuz-Unterkunft für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Vor einigen Tagen wurde ein Baustellenschild und Spendenaufruf auf dem Grundstück errichtet, um die Bevölkerung über das Projekt zu informieren. Unter den Bau- und Spendeninformationen haben die Rotkreuzler Flächen, auf den sich die unterstützenden Firmen präsentieren können.

Nach Beendigung der Frostphase soll mit den Bodenarbeiten für den Neubau der modernen DRK-Unterkunft für die ehrenamtlichen Helfer begonnen werden. Die erforderlichen Bauanträge wurden kürzlich von den Behörden genehmigt.

Die Projektleitung hat das Architektur- und Ingenieurbüro Haid aus Ahrweiler. Geplant ist ein Gebäude mit Schulungs- und Sozialräumen sowie einen Jugendraum für die über 100 ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer. Zusätzlich ist ausreichend Lagerfläche für das Einsatzmaterial des Bevölkerungsschutzes und eine Fahrzeughalle mit 16 Stellplätzen für die Einsatzfahrzeuge erforderlich. Das Grundstück hat eine Gesamtfläche von rund 1.868 Quadratmetern, von denen der geplante Neubau rund 750 Quadratmeter Grundfläche in zweigeschossiger Bauweise beanspruchen wird. Die bisherige Planung geht von Gesamtkosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus. In Abhängigkeit der zeitlichen Möglichkeiten für Eigenleistungen wird mit etwa11 Monaten Bauzeit gerechnet.

„Die Kosten des Neubaus muss der DRK-Ortsverein selbst stemmen. Die Durchführung und Finanzierung der bestehenden Aufgaben darf nicht vernachlässigt werden“, sagt Karl-Heinz Hauser, erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Die Neubaufinanzierung ergibt sich aus dem Wegfall bisheriger Mietzahlungen, durch Fördermitgliedsbeiträge sowie den Einsatzgebühren der mehr als 30.000 ehrenamtlichen Einsatzstunden. Der Vorstand des DRK-Ortsvereins möchte eine Kreditaufnahme möglichst vermeiden oder notfalls so klein wie möglich halten. Das wird mit den derzeitigen Mitteln allerdings schwer werden. Ein herzliches Dankeschön richtet Hauser an die ersten Firmen des Projektes, die bereits durch deutliche Preisnachlässe das Gelingen dieses großen Projektes unterstützen.

Die Rotkreuzler der Kreisstadt engagieren sich für ihre Mitbürger im Bevölkerungsschutz, sind unter anderem im Helfer vor Ort-Projekt und im Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes Ahrweiler aktiv. Sie stellen Sanitätswachdienste bei vielen Veranstaltungen aller Art im Stadt Gebiet und sind dadurch oft im Einsatz, während die Mitbürger feiern.Die Vorbereitung und Durchführung von lebensrettenden Blutspendeterminen wird ebenfalls von den engagierten Ehrenamtlichen bewältigt.

Das DRK bittet zugunsten der ehrenamtlichen Einsatzkräfte die Bevölkerung um Spenden zur Realisierung des Neubauprojektes. „Wir glauben, dass die Bevölkerung von Bad Neuenahr–Ahrweiler und die vielen Firmen uns nicht mit dieser finanziellenBelastung alleine lassen werden. Jede Spende, egal in welcher Höhe, hilft uns weiter“, ruft DRK-Ortsvorsitzender Karl-Heinz Hauser zur Unterstützung auf.

Spenden können auf folgende Konten des DRK-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler überwiesen werden:

Kreissparkasse Ahrweiler, IBAN DE35 5775 1310 0000 8238 23

Volksbank RheinAhrEifel eG, IBAN DE35 5776 1591 0014 3415 01

 

Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Bankbeleg für eine steuerliche Anerkennung der geleisteten Spende. Wer eine höhere Summe spendet und eine Spendenquittung benötigt, wird gebeten, bei der Überweisung zum Verwendungszweck „Spende“ zusätzlich Name und Anschrift anzugeben. Ab einem Spendenbetrag von über 750 Euro werden die Spender später vor der neuen DRK-Unterkunft auf einer dann anzufertigenden Tafeloder Spendenskulptur in Kreuzform namentlich erwähnt.

Wer sich vor einer Spende über den DRK-Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler informieren möchte, findet umfangreiche Informationen auf der Homepage der Rotkreuzler unter www.drk-ahrweiler.de.

Zur Zeit ist der DRK-Ortsverein auf zwei Standorte im Stadtgebiet verteilt, die zwei Kilometer auseinander liegen. Im Einsatzfall müssen Material und Fahrzeuge von diesen Standorten zusammengezogen werden. Je nach Einsatzanlass geht zu viel lebensrettende Zeit dadurch verloren. Mit Fertigstellung des neuen Gebäudes soll dieser Missstand beseitigt werden.

Helfer benötigen Hilfe: Rotkreuzler der Kreisstadt brauchen Finanzspritze für einen Neubau

Foto:DRK OV Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

 

 

Eines den Aufgaben angemessenes DRK-Domizil wird mit Unterstützung der Bevölkerung schneller realisierbar


Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nach über zehn Jahren intensiver Suche hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. ein Grundstück der Heerstraße 129, direkt neben der Feuerwehr Bad Neuenahr, von der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler erworben. Der DRK-Ortsvorstand plant hier die Errichtung einer neuen Rotkreuz-Unterkunft für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Um das auch für die Bürger wichtige Projekt schnellstmöglich umzusetzen, bitten die Rotkreuzler um Unterstützung.

„Unsere derzeitige Unterkunftssituation ist prekär“ bringt es Karl-Heinz Hauser, erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., auf den Punkt. „Wir sind zur Zeit auf zwei Standorte in der Stadt verteilt, die zwei Kilometer auseinander liegen, und müssen im Einsatzfall unsere Ausrüstung zusammenziehen. Dabei vergeht im Einsatz zu viel Zeit. Doch das hat hoffentlich bald ein Ende“. Die Rotkreuzler sind dem Stadtrat und der Verwaltung dankbar, dass man das Grundstück an der Heerstraße erwerben durfte.

Schnellstmöglich soll der Neubau einer modernen DRK-Unterkunft für die ehrenamtlichen Helfer beginnen. Das Gebäude soll geeignete Schulungs- und Sozialräume sowie einen Jugendraum für die über 100 Rotkreuzhelfer bieten. Ausreichende Lagerfläche für das Einsatzmaterial des Bevölkerungsschutzes und eine Fahrzeughalle für die 15 Einsatzfahrzeuge sind ebenfalls geplant. Die Rotkreuzler der Kreisstadt sind im unter anderem im Helfer vor Ort-Projekt und im Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes, im Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen aller Art, bei der Vorbereitung und Durchführung von Blutspendeterminen und selbstverständlich im Bevölkerungsschutz für ihre Mitbürger aktiv.

Die Kosten des Neubaus muss der DRK-Ortsverein selbst stemmen. Dabei darf die Finanzierung und somit die Durchführung der bestehenden Aufgaben nicht vernachlässigt werden. Ein kleiner Teil der Neubaufinanzierung ergibt sich aus dem Wegfall bisheriger Mietzahlungen. Durch Fördermitgliedsbeiträge sowie den Einsatzgebühren der mehr als 30.000 ehrenamtlichen Einsatzstunden kommt ein weiterer Beitrag zusammen. Aber das wird nicht ausreichen, um den Neubau in der erforderlichen Größe zu finanzieren. Der Vorstand des DRK-Ortsvereins möchte eine Kreditaufnahme möglichst vermeiden oder notfalls so klein wie möglich halten.

Deshalb bittet das DRK um Spenden zur Realisierung des Neubauprojektes zugunsten der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. „Die Belastungen werden ziemlich hoch, aber wir glauben daran, dass die Bevölkerung von Bad Neuenahr–Ahrweiler und die vielen Firmen uns nicht mit dieser Belastung alleine lassen werden. Jede Spende, egal in welcher Höhe, hilft uns weiter“, ruft DRK-Ortsvorsitzender Karl-Heinz Hauser zur Unterstützung auf. Schließlich sei der DRK Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. mit seinen vielfältigen Aufgaben elementarer Bestandteil des Bevölkerungsschutzes in der Kreisstadt.

 Spenden können auf folgende Konten des DRK-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler überwiesen werden:

 

Kreissparkasse Ahrweiler

IBAN DE35 5775 1310 0000 8238 23

Volksbank RheinAhrEifel eG

IBAN DE35 5776 1591 0014 3415 01

 

Bis zu einem Betrag von 200 Euro gilt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung. Wenn Sie bei Spenden darüber hinaus eine Spendenquittung benötigen, geben Sie bei der Überweisung Ihre Anschrift mit an oder schreiben Sie uns Ihre Anschrift an „spende@drk-ahrweiler.de“.

 

Ab einem Spendenbetrag von über 750 Euro werden wir Sie auf Wunsch sehr gerne auf einer Spendentafel an unserer neuen DRK Unterkunft namentlich erwähnen.

 

Presseinformation

Der Vorstand

 

Spendenkonto

Kreissparkasse

IBAN DE35577513100000823823

Volksbank

IBAN DE35577615910014341501

Kontakt

DRK-Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.
Ramersbacherstraße 2
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon 02641 - 36857
Telefax 02641 - 37110

spende(at)drk-ahrweiler.de